Zwei Schlüssel.

/ Neuigkeiten

von Ignatius Löckemann

Da liegen sie: Zwei Schlüssel. An ihnen hängt ein uralter Schlüsselanhänger aus Holz. Er ist schon ganz abgegriffen, ein Handschmeichler. Es ist das Geschenk eines afrikanischen Studenten. So gingen diese beiden Schlüssel mit, Tag für Tag und Jahr für Jahr – seit Jahrzehnten. Es sind deine Schlüssel, liebe Martina. Über dreißig Jahre warst du im Team der KHG Mainz – und nun bist du in den verdienten Ruhestand gegangen, wie man es so sagt. Du veränderst nun deinen Alltag und dein Lebensumfeld. Und du tust es, wie immer eher einfach und leise. Und so haben wir dich im Team auch verabschiedet, in einer einfachen Feier und von Herzen. Und genau dort entstand dieses Foto deiner Schlüssel.

Auf diesem Weg möchten wir dir noch einmal ganz einfach Danke sagen. Du hast unzählige Studierende begleitet und beraten in deiner Aufgabe als Ausländer*innen- und Sozialreferentin. Du hast dich mit viel Herzblut als Trägervertreterin in der Kinderkrippe „Sausewind“ engagiert, die in Trägerschaft der Pfarrei St. Albertus auf unserem Gelände liegt. Du hast ein unglaubliches Fachwissen, das stets tagesaktuell war. Mit deiner langjährigen Erfahrung warst du total vernetzt vor Ort über weit darüber hinaus. In deinen kleinen Verabschiedungen der letzten Wochen haben viele dir sehr bewegende Rückmeldungen gegeben. Und so vielen Studierenden, besonders denen aus anderen Ländern, hast du Wege gebahnt und das Studium mit Abschluss ermöglicht.

Zwei Schlüssel haben dich in all dem begleitet, Schlüssel zur KHG mit Newmanhaus und allem, was dazu gehört. Schlüssel zu deiner kleinen Wohnung im Haus, deinem Rückzugsort. Und im übertragenen Sinn auch Schlüssel, die im Dienst standen für die Studierenden. Du hast immer wieder Türen geöffnet und damit Leben ermöglicht und geholfen, Perspektiven zu finden.

Im Neuen Testament der Bibel spricht Jesus einmal mit Petrus über seine Verantwortung. Keine einfache Stelle, weil sie in der Geschichte der Kirche auch zwiespältig und folgenreich war. Das muss ich dir als Theologin nicht erklären: Ich werde dir die Schlüssel des Himmelreichs geben (Mt 16, 19). Für mich ist das symbolisch dies: Das Aufschließen als Aufgabe der Kirche. Wir sollen aufschlussreich sein. Es müssen Verbindungen geschaffen werden von Mensch zu Mensch – Grenzen gibt es genügend. Und dafür stehen deine Schlüssel für mich und dein Engagement im Team der KHG über all die Jahrzehnte.

Für das gesamte Team der KHG Mainz und auch für das Team der Kinderkrippe „Sausewind“ sage ich dir an dieser Stelle Dankeschön, Martina. Und ich wünsche es dir sehr, was Dag Hammarskjöld (1905-1961) einfach und nüchtern auf den Punkt bringt:

Dem Vergangenen Dank, dem Kommenden: Ja.

Gottes Segen dir, Martina.