Beratung – das ist erst einmal ein weites Feld. Ganz allgemein gesagt ist eine Beratung ein Gespräch, das ich mit einem Menschen suche, dem ich Vertrauen schenken möchte und dem ich etwas zutraue, zum Beispiel Kompetenz und Erfahrung. Manche sprechen heute lieber von Coaching oder Mentoring. Aber auch Therapieangebote gehören dazu – und für uns, insbesondere die Seelsorge.

Wir in der KHG Mainz sehen diese Beratung deshalb als unsere wichtigste Aufgabe an. Sie kann verschiedene Formen oder Blickrichtungen haben, die wir dir hier vorstellen möchten: Es geht um Beratung rund um die Themen Wirtschaft und Integration, um Beratung als geistlichen Weg der Spiritualität oder auch um die sogenannte allgemeine Lebensberatung.


zu unserem Blog →

Sozialberatung

Wir beraten internationale und nationale Studierende aller Nationalitäten und Religionen …

  • in Fragen des Studiums und der Studienfinanzierung,
  • bei Problemen mit dem Aufenthaltsstatus oder dem Job
  • in besonderen Lebenssituationen, wie dem Studieren mit Kind/ern, Arbeitslosigkeit, Krankheit, Verlust, o. ä.

Bei allen Schwierigkeiten hören wir zu und versuchen, dich dabei zu unterstützen, dein Studium gut und sicher fortzusetzen. Wir sind vernetzt mit anderen Einrichtungen an der Uni und den Hochschulen, in der Stadt und im Bistum Mainz, wie dem AStA, dem Studierendenwerk, der ESG, der Caritas uvm. Wenn wir nicht weiter wissen oder nicht unterstützen können, vermitteln wir gerne weiter an diejenigen, die wahrscheinlich helfen können.

Wenn du zu einer Beratung kommen möchtest, vereinbare bitte vorher einen Termin, damit wir Zeit haben, um deine Situation in Ruhe zu besprechen. Melde dich bitte im Sekretariat deswegen.


Der KHG-Solidaritäts­fonds

Der Solidaritätsfonds der KHG hat das Ziel, andere Studierende bei finanziellen Engpässen zu unterstützen. Das Bistum Mainz stellt dafür jedes Jahr finanzielle Mittel bereit. Auch Initiativen wie der KHG-Weltladen sowie viele Menschen im Umfeld der KHG und der Personalgemeinde spenden regelmäßig Geld.

Dadurch können wir Studierende fördern, die keine Finanzierung von ihren Eltern, kein BAföG oder ein Stipendium erhalten. Andere kommen aus „Entwicklungs- und Schwellenländern“ oder aus Krisengebieten dieser Welt. Sie alle müssen ihr Studium selbst finanzieren. Ihre Situation ist häufig angespannt, denn Studium, Job und Familie lassen sich nur schwer vereinbaren.

Bei finanziellen Engpässen können wir dich gegebenenfalls mit einem Geldbetrag unterstützen. In den Prüfungsphasen ermöglichen wir auch eine längere Förderung.

Bitte melde dich rechtzeitig bei uns – bevor Schulden (bei Vermieter*in, Krankenkasse, Uni, Hochschule oder Bank) anfallen, um Kündigungen, eine Exmatrikulation oder die Beendigung deines Aufenthalts zu verhindern.

Damit wir auch für dich da sein können, vereinbare bitte im Voraus einen Termin. Melde dich bitte im Sekretariat deswegen.

In der aktuellen Situation sind wir weiterhin für Dich da.

Integration

Gerade für internationale Studierende ist beim Studienstart in Mainz vieles neu und fremd: die Uni oder Hochschule, die Stadt, die Sprache, die Kultur … Du hast Fragen zum Studium oder Aufenthalt in Mainz und suchst Orientierung? Die KHG mit dem Wohnheim Newmanhaus, der Mensa, dem Weltladen-Café und der Hochschulkirche St. Albertus steht allen Studierenden in Mainz offen.

Hier triffst du Studierende aus aller Welt und KHG-Mitarbeitende, die wissen, „wie es an der Hochschule läuft“. Mit ihnen kannst du deine Fragen besprechen. Auch die vielfältigen Angebote aus unserem spannenden Semesterprogramm führen dich mit deutschen und internationalen Studierenden zusammen. Wir möchten den interkulturellen und interreligiösen Austausch fördern und setzen uns dafür ein, dass du dich an den Hochschulen und in Mainz leichter orientieren und schneller integrieren kannst.

Gerne informieren wir dich ausführlich und persönlich zu unseren Angeboten und über weitere Programme an der Uni und den Hochschulen.

Und das sind die Ansprechpartner*innen:
für Studierende der Universität: Dr. Monika Müller und Hochschulpfarrer Ignatius Löckemann
für Studierende an den Hochschulen: Christine Schardt


Geistliche Begleitung

Image

Hier kannst du innehalten: Kloster Bad Wimpfen.

Foto: Dr. Monika Müller

Die geistliche Begleitung ist eine spezielle Form der persönlichen Beratung. In einem geschützten Raum können alle Themen des Lebens zur Sprache kommen, die mehr Zeit und vielleicht viele kleine Schritte benötigen. Im Lauf der regelmäßigen Treffen mit deiner Begleitperson entwickelt sich ein Prozess, in dem du dein eigenes Leben reflektieren kannst. Dabei nehmen wir drei Dimensionen in den Blick: deine Person mit deinen konkreten Erfahrungen, dich in Verbindung mit anderen Menschen und mit Gott.

Im KHG-Team sind Pastoralreferentin Ute Klewitz, Hochschulpfarrer Ignatius Löckemann, Pastoralreferentin Dr. Monika Müller und Pastoralreferentin Christine Schardt für die geistliche Begleitung ausgebildet. 

Sprich uns an, wenn du mehr wissen oder einfach mal ausprobieren möchtest, ob geistliche Begleitung etwas für dich ist! Wir sind alle vier gerne für dich da und am besten per E-Mail zu erreichen.


Allgemeine Lebensberatung

Im Leben gibt es manchmal Krisenzeiten, in denen du vielleicht nicht mehr weißt, wie es weiter geht. In diesen Momenten sind wir für dich da und hören zu. In unserer allgemeinen Lebensberatung kannst du einfach mal alles rauslassen. 

Hier findest du einen geschützten Ort für dich und das, was dich bewegt – egal ob Prüfungsangst, Stress, Gewalt, sexualisierte Gewalt, Trauer, Einsamkeit oder Krankheit. Wenn du Diskriminierung erlebt oder einen geliebten Menschen verloren hast, wenn es in der Beziehung kriselt oder es dir einfach schlecht geht gemeinsam können wir alles sortieren und neue Blickwinkel suchen. Unser Ziel ist es, dich zu entspannen und zusammen Lösungsstrategien für deine Situation zu entwickeln. 

Deine Ansprechpersonen für die allgemeine Lebensberatung im KHG-Team sind die Pastoralreferentinnen Ute Klewitz, Dr. Monika Müller und Christine Schardt sowie Hochschulpfarrer Ignatius Löckemann. Melde dich jederzeit bei uns!


Seel­sorglicher Bereitschafts­dienst

Image

Die Begleitung von Menschen in schwierigen Situationen ist ein zentraler Bestandteil des seelsorglichen Dienstes: Menschen in Situationen, die keinen Aufschub dulden, sollen so zu jeder Tages- und Nachtzeit seelsorgliche Begleitung erfahren können. Besonders unvorhergesehene Sterbesituationen können solche Fälle sein, in denen Sterbende und ihre Angehörigen Hilfe erfahren können.

Der Dienst wird von Seelsorger*innen des Dekanats übernommen. Diesen Dienst versehen nicht nur Priester, sondern auch Diakone, Gemeinde- und Pastoralreferent*innen. Der seelsorgliche Bereitschaftsdienst ersetzt nicht die Notfallseelsorge (Unfälle, Begleitung von Angehörigen bei plötzlichem Tod), die Telefonseelsorge (persönliche Anliegen besprechen) und die Seelsorge in der Gemeinde vor Ort!

Sie erreichen den seelsorglichen Bereitschaftsdienst unter der Nummer:
+49 6131  253 828

Es ist 24 Stunden am Tag eine Rufweiterleitung geschaltet.
Bitte sprechen Sie auf die Mailbox, falls nicht sofort ein Kontakt zustande kommt und hinterlassen Sie dann Name und Telefonnummer. Vielen Dank.