Gottesdienste im Corona-Modus.

/ Neuigkeiten

Liebe Student*innen , liebe Hochschulangehörige, liebe Personalgemeinde St. Albertus, die Corona-Situation erfordert weiterhin etwas Aufmerksamkeit – das ist uns mittlerweile weitgehend vertraut .

Die Anmeldung zum Gottesdienst

Bitte meldet euch / melden sie sich möglichst zum Gottesdienst an. Das verkürzt am Eingang die Wartezeit (die Kontaktdaten müssen weiterhin notiert werden). Wir haben derzeit 47 Sitzplätze in der Kirche zur Verfügung (Einzel- und Doppelplätze).

Anmeldung erfolgt ausschließlich über die Webseite (bis freitags 12:00), bei Problemen mit der Anmeldung können Sie sich auch gerne an das Sekretariat wenden (khg.mainz@bistum-mainz.de/ 06131-322141). Die Anmeldung verhindert, dass jemand abgewiesen werden muss – da bitten wir einfach um Verständnis. Bitte beachten: Die namentlichen Listen werden ca. 30 Tage datenschutzgerecht aufbewahrt; ggf. müssen sie den staatlichen Gesundheitsbehörden weitergegeben werden (Kontaktrückverfolgung).

Wir feiern wie gewohnt sonntags Gottesdienst um 11:00 Uhr Eucharistiefeier (Personalgemeinde St. Albertus) und um 19:00 Uhr Eucharistiefeier (Hochschulgottesdienst). Mittwochs (in der Vorlesungszeit) feiern wir um 19.00 Uhr Eucharistie.

Wir freuen uns wirklich sehr auf ein Wiedersehen in der Hochschulkirche, auch wenn manches nicht so ist, wie wir es gewohnt waren. Wir haben aber bei uns eine ganz schöne Form gefunden. – Das Team der KHG

Die Schutzmaßnahmen

…sie sind Ausdruck unserer Achtsamkeit und des gegenseitigen Respekts in dieser Zeit. Es ist gar nicht so schwierig:

  • Eingang: Bitte nur durch den Haupteingang (Innenhof) die Kirche betreten.
  • Markierte Stühle: Um den Abstand zwischen den Teilnehmenden zu regeln haben wir die Stühle entsprechend markiert (Sitzkissen = ‚hier kann ich sein‘).
  • Lüftung: Fenster und Türen werden z.T. geöffnet sein, um eine gute Durchlüftung zu ermöglichen.
  • Es muss ein Mund-Nasen-Schutz (Medizinische OP Maske oder FFP2-Maske) getragen werden beim Betreten und Verlassen der Kirche; am Platz ist das Tragen der Maske nicht mehr vorgeschrieben.
  • Handdesinfektion: Am Eingang befindet sich eine Möglichkeit dazu.
  • Wer Symptome einer akuten Atemwegserkrankung oder Fieber hat, kann nicht am Gottesdienst teilnehmen. Wer zu einer Risikogruppe gehört, ist geraten aus Eigenschutz nicht am Gottesdienst teilzunehmen – aber das muss jede*r selbst entscheiden.
  • Kollekte: Am Ausgang befindet sich dann auch ein Körbchen für die Spenden. Der Anlass der Kollekte ist jeweils angegeben, z.B. unser Solidaritätsfond für Studierende in wirtschaftlichen Notlagen oder das Projekt der Personalgemeinde El Consuelo in Bogotà/Kolumbien.

Im Gottesdienst

  • Wir müssen weiterhin auf Gesang verzichten; darum haben wir auch die Liederbücher weggeräumt (bis auf wenige Ausgaben von „Gotteslob“ für das persönliche Gebet während der Öffnungszeiten der Kirche). Dafür genießen wir einfach die Stücke unserer Musiker*in oder summen bei bekannten Melodien mit.
  • Wir verzichten weiter auf den üblichen Hände- oder Umarm-Friedensgruß (stattdessen zunicken und freundlich anlächeln) und auf die gemeinsame Kelchkommunion. Die Form der Mundkommunion ist ausdrücklich untersagt.
  • Kommunion-Empfang: Bei der begrenzten Zahl der Teilnehmer*innen ist es die einfachste Lösung, dass der Priester / die Kommunionhelfer*in zu jede*m an den Platz kommt mit dem nötigen Abstand und Mund-Nase-Schutz natürlich.
  • Die Kommunion wird still verteilt (ohne Spendeformel-Dialog). Wir kommunizieren gemeinsam, wenn alle empfangen haben.